Seite 1/10: (1) [2] [3] [4] [5] [6] [>] [»] Eintrag hinzufügen

Autor Kommentar
Jessica eMail an Jessica schicken
Eintrag 94 vom 13.04.2014, 22:58
Hallo meine Allerliebste, hab mich hier jetzt auch durchgestöbert und bin ganz hingerissen und freue mich darauf, meinem Sohn die Kurzgeschichten vorzulesen smile

Und hier eines meiner Lieblingsgedichte, das auch als Lebensmotto durchgeht:




Singe, als würdest du nicht vor Menschen stehen.

Tanze, als würde dich niemand sehen.

Lache, als würden alle mit dir lachen.

Genieße, als wäre es das erste Mal.

Liebe, als wärst du nie verletzt worden.

Hoffe, als wärst du nie enttäuscht worden.

Lebe, als wäre das Paradies auf Erden.

Schließ die Augen, um jeden Tag neu zu beginnen.

- Satchel Paige -

Ich hoffe, dir gefällt es ebenso, wie mir smile

Schönen Gruß von der Banshee großes Grinsen
Terrell
Eintrag 93 vom 24.10.2013, 15:57
Wollte Euch einfach mal in diesem Gaestebuch einen Gruss hinterlassen.
Carole
Eintrag 92 vom 11.10.2013, 12:47
Danke fuer die schoene Zeit auf dieser Webseite.
Macht weiter so. Da komme ich gerne wieder.
Crystal
Eintrag 91 vom 09.10.2013, 19:24
Ich bin gerade zufällig auf Ihrer Webpage gelandet (war eigentlich auf der Suche nach einer anderen Seite).

Ich möchte diese websiete nicht verlassen, ohne Dir ein Lob zu dieser klar strukturierten und schick designten Page zu hinterlassen!
Janne eMail an Janne schicken
Eintrag 90 vom 22.01.2013, 18:54
Hallo Liebe Gerlinde!

Was nur sehen meine Augen? Kann es denn sein, dass so weng Besucher in den hohen Norden finden? -

Heute bin ich über sämtliche Schneepfüge bis zu Dir geflogen - um mal duch ein Fenster zu spähen. -

Am PC sehe ich Dich nicht - oder doch? - -

Entschuldige, muss mal erst meine Brille putzen. Sie hat ein paar Schneeflocken abgekriegt, die erst mal auftauen müssen.

Ansonsten mag ich den Schnne ja, wenn ich nicht darin unterwegs sein muss. Das liest Du nun auch in meinem Gedicht von heute.

Damit grüße ich Dich herzlich und wünsche Dir

NICHT - - - Hals und Beinbruch.

Tschau! - Marianne




Schau ich hinaus, so freu ich mich.

Wie verzaubert siehst du aus,
du meine liebe kleine Welt!
Wie so gut mir das gefällt!

Schon die kleinste Fensterlücke
bildet eine helle Brücke,
ins beschneite Winterland.

Schau dort zu den vielen Bäumen,
die nun ihre Zeit verträumen,
unter blütenweißen Decken.

Kläglich tönen zarte Stimmen
in der frost’gen Zeit, der schlimmen.

Wo nur diese Vögel stecken?
Hocken sie in dichten Hecken,
welche feinste Nadeln tragen?
Täglich möchte ich das fragen.

Zugefroren ist die Tränke.
Nirgends locken Trostgeschenke.
Traurig ist dies Vogelleben.
Keiner mag ein Futter geben.

Vöglein sucht euch andre Plätze,
wo man reichlich spendet Schätze,
wo ein gutes Herz euch lacht
euch sind Körner zugedacht!


© Marykathrein
Isiah eMail an Isiah schicken
Eintrag 89 vom 24.07.2012, 09:01
Na das ist ja mal ein interessantes Ding hier. Ja ja was man nicht alles im WWW
finden kann :-) Weiter so und alles gute!
Charline eMail an Charline schicken
Eintrag 88 vom 24.07.2012, 08:36
Tagchen, also das Webdesign fand ich schon irgendwie drollig, aber auch schon wieder auf seine Art hinreißend.
Ja wie sagt man so schön, es kommt alles irgendwann wieder.
:-) Quatsch war nur Spaß, deine Seite ist Top. Laß dir nix anderes einreden.
...
Estela eMail an Estela schicken
Eintrag 87 vom 22.07.2012, 23:25
Na das ist ja mal ein dolles Ding hier. Was man nicht alles im Web finden kann :-) Weiter so und alles gute!
Scotty eMail an Scotty schicken
Eintrag 86 vom 19.07.2012, 01:33
Hey, also das Design fand ich schon auf irgendeine Weise herzig.

Ja wie meine Oma schon immer sagt, es kommt alles irgendwann zurück.
:-) Nein Quatsch war nur Gaudi, deine Seite ist klasse.
Laß dir nix anderes einreden.... Mach weiter so!
Uwe Kück
Eintrag 85 vom 23.12.2011, 11:36
Es ist Weihnachtszeit,
Zeit der guten Wünsche,
für sich, für andere.

Man fragt sich, was soll ich den Leuten wünschen ?
Denen, die ich kenne,
besonders denen, die mir wichtig sind
und ganz besonders denen,
die ich liebe ?

Das ist gar nicht so leicht,
darum greifen wir immer auf dieselben Floskeln zurück.

Alles Gute, alles Liebe, Gesundheit und Glück.
Das ganze Repertoire,
vor und zurück.

Ich wünsch Dir Frieden, Frieden mit Dir.

Wer mit sich selber im Reinen ist,
den erschüttert kein Unglück,
den trifft kein Hass oder Neid,
der wandert zufrieden durchs Leben,
vergisst nicht, vorwärts zu streben,
verzweifelt nicht, wenn er mal fällt,
steht wieder auf und geht weiter lächeln durch die Welt.

Frieden für Dich.
  [nächste Seite]

[Traumbuch|Traumland der Poesie]

Powered by Burning Book 1.1.2 © 2001-2006 WoltLab GmbH